8 Tipps, um produktiv von zu Hause zu arbeiten

8 Tipps, um produktiver im Homeoffice zu sein

Egal ob du im Homeoffice bist oder gerade deine Seminararbeit schreibst, mit diesen Tricks klappt das konzentrierte Arbeiten garantiert.

Die letzten Monate haben gezeigt, dass das Arbeiten von zu Hause für viele Menschen eine gute Alternative sein kann. Eine Befragung des Fraunhofer-Instituts kam zu dem Ergebnis, dass viele Menschen sich im Homeoffice produktiver fühlen. Dennoch kennt wahrscheinlich jeder diese Tage, an denen im Homeoffice gar nichts funktioniert und man sich absolut unproduktiv fühlt. Die ToDo-Liste ist lang und dennoch kann man sich irgendwie nicht so recht motivieren diese Punkt für Punkt abzuarbeiten.

Egal ob du aus dem Homeoffice arbeitest, oder zu Hause vor deiner Seminararbeit sitzt, wir haben ein paar Tipps für dich gesammelt, mit denen das Arbeiten von Zuhause noch produktiver wird.

1. Den Arbeitsplatz gemütlich einrichten

Ein schön eingerichteter Arbeitsplatz steigert die Zufriedenheit und damit auch die eigene Motivation. Wer bisher noch keine Zeit dafür hatte sollte sich unbedingt überlegen, wie er den Platz, an welchem er aktuell wohl die meiste Zeit des Tages verbringt, ein wenig gemütlicher gestaltet.

2. Routinen einführen

Was mache ich zuerst und welche Dinge kann ich auch noch später erledigen? In der Uni oder im Büro können Professoren und Chefs diese Rahmenbedingungen vorgeben, doch im Homeoffice ist man plötzlich auf sich selbst gestellt. Das kann auf den ersten Blick anstrengend sein, doch wenn man erst einmal feste Routinen eingeführt hat, lassen sich auch spontane Aufgaben viel leichter in der Arbeitsalltag integrieren.

3. Realistische Zielsetzung

Fast genauso wichtig wie alltägliche Routinen sind, realistische Ziele für den Tages- und Wochenablauf. To-Do-Listen sind jetzt besonders hilfreich, um sich zu verdeutlichen, welche Aufgaben Priorität haben.

4. Belohnungen motivieren

Wenn du deine gesteckten Ziele erreicht oder eine Aufgabe gut erledigt hast, solltest du dich dafür auch belohnen. Dies kann ein Stück Schokolade, ein leckeres Getränk und eine kleine Auszeit sein. Denn laut Experten verliert man die Motivation nicht so schnell, wenn ab und zu eine kleine Belohnung winkt.

5. Mit den Kollegen oder Mitstudenten in Kontakt bleiben

Auch ein nettes Gespräch kann einem neuen Antrieb für die nächste Aufgabe geben. Wenn man den Kontakt zu Mitstudierenden oder Kollegen hält, fühlt man sich außerdem weniger allein.

6. Aktive Pausen machen

Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft, bringt einen auf neue Ideen und sorgt für einen Motivationsschub. Auch eine kleine Yoga-Session, um sich wieder zu fokussieren kann einem weiterhelfen. Wichtig ist: Mache das wonach dir ist und worauf du jetzt am meisten Lust hast.

7. Ablenkung vermeiden

Das eigene Handy sollte möglichst nicht in greifbarer Nähe zum Arbeitsplatz liegen. Die Versuchung immer wieder auf das Display zu schauen und sich mit Nachrichten oder Push-Benachrichtigungen abzulenken, ist viel zu groß. Besser ist es, dafür bewusste Pausen einzuplanen.

8. Den Flow nutzen

Einer der wichtigsten Tipps von Menschen, die oft von Zuhause arbeiten ist der „den Flow“ zu nutzen. Wer einmal richtig im Arbeitsablauf drin ist, sollte sich nicht stoppen. Der große Vorteil im Homeoffice ist, dass man zeitlich viel flexibler agieren kann als normalerweise im Büro. Wenn man feststellt, dass man abends viel effektiver arbeitet als in den frühen Morgenstunden, sollte man das unbedingt mit dem Chef besprechen. Als Student, hat man hier ohnehin seinen Freiraum. Den solltest du dir auch nehmen, auch wenn deine Mitbewohner gerade etwas anderes machen möchten. Wenn du feste Zeiten hast, zu denen du nicht abgelenkt werden möchtest, kommuniziere das deutlich.

Dieser Beitrag wurde am 06.04.2021 in Allgemeines veröffentlicht.
Zurück zur Übersicht

Erstelle noch heute dein Konto und drucke sofort los!

Kostenlos Konto erstellen